Am Donnerstag, den 29. April 2004 konnte endlich umgesetzt werden, was ich schon lange geplant hatte, nämlich den Besuch eines Kindergartens mit unseren Hunden.

Mit dabei waren unser Ausbildewart Herr Fischer, Frau Fischer und Herr Bohl.

Mitgewirkt haben unsere Hunde Eileen vom Rehfeld, Janosch vom Großherzogtum Hessen,
Barliella v.d. Scherenburg , Gino ( Leonberger), Maika Mix und Maxl Dackel Mix.

Wir konnten also fast alle Hundegrößen unseren 45 wartenden Kindern im Alter zwischen
2-6 Jahren vorstellen.

Dem ganzen voraus ging ein Aushang im Kindergarten durch die Kindergartenleitung. Hier wurden die Eltern auf den Besuch unserer Hunde vorbereitet.

Das Ergebnis war nur positiv. Alle Eltern waren einverstanden und nur bei 3 Kindern war ein Elternteil anwesend um zu sehen, was da vor sich geht.

Aufgeteilt wurden die Kinder in 10er Gruppen. Angefangen hat die Kindergartenleitung mit
den Vorschulkindern, dann kamen die jeweils jüngeren Kinder.

Es gab Kinder, die zuerst vorsichtig waren, bis hin zu Kindern, die sofort, selbst auf unseren größten Hund Gino, zugegangen sind.

Nach anfänglichen Erklärungen, um welche Rasse es sich handelt, wie alt jeder Hund ist, wie man sich gegenüber Hunden verhalten sollte, folgten streicheln, bzw. die Hunde dann an der Leine führen.

Nach ca. 2 ½ Stunden hatten einige Kinder unsere Hunde alleine an der Leine und durften sie, unter Aufsicht, führen. Die Kinder gingen dann ganz entspannt mit unseren Vierbeinern um und jeder hatte so seinen Liebling.

Das ganze kam bei den Kindern und bei der Kindergartenleitung so gut an, daß wir bereits jetzt für das nächste Jahr wieder "gebucht" sind.

Am nächsten Tag, so die Kindergartenleitung, wurden die Kinder abgefragt, wie viele Hunde da waren, um welche Rassen es sich handelte, welche Namen unsere Hunde hatten und wie man sich gegenüber Hunden verhalten sollte. Außerdem sollte jeder seinen "Lieblingshund" zeichnen. So war noch einmal ein Vormittag nur unseren Hunden gewidmet.

Als wir uns verabschiedeten, winkten uns die Kinder nach und riefen: "Wann kommt ihr denn wieder?" Es hat wirklich große Freude bereitet, das so erleben zu dürfen.

Natürlich ist auch das eine oder andere Kind nach unserem Besuch mit der Bitte an die Eltern herangetreten: "Ich möchte auch einen Hund haben", so die Kindergartenleitung.



Manche Eltern hatten sich auch schon bereits vorher mit dem Gedanken, einen Hund anzuschaffen, beschäftigt und wurden durch unsere Anwesenheit darin noch einmal bestärkt.

Wir denken, es war für alle ein erfolgreicher Tag, denn wir konnten bei den Kindern viel Freude erwecken und bei manchen Kindern sicher auch Ängste abbauen.

Aber auch für unsere Hunde konnten wir etwas tun, nämlich Vorurteile abbauen und Vertrauen gewinnen. Denn die Kinder von heute sind vielleicht die Hundebesitzer von morgen.

Nachdem uns allen die Hundehaltung durch die eine oder andere Auflage nicht leichter gemacht wird, können wir durch solche Maßnahmen etwas für unsere "Freunde" erreichen. Dies ist sicher ein wichtiger Aspekt.

Isabell Hagen
Schriftführerin und Welpenspielstunde
der Gruppe Fürth/Bayern